Alter Ego > 2003

2003, das Jahr der Gluthitze
Das Informationsblatt zum Jahrgang herunterladen
Die Merkmale des Jahrgangs

Dieser einzigartige Jahrgang wurde durch mehrere Hitzeperioden mit Temperaturen über 40°C im Juni, Juli und August geprägt. Eine solche Hitzewelle war seit 150 Jahren nicht mehr vorgekommen. Der generelle Niederschlagsmangel und die Trockenheit verstärkten das Phänomen natürlich, doch war die Gluthitze 2003eindeutig das herausragende Ereignis.

Die Erträge waren sehr gering, die Beeren klein und dickhäutig.

Die Weinlese 2003 war, nach 1989, die früheste seit 60 Jahren. Sie begann für den Merlot am 8. September, am 16. September für den Cabernet und den Petit Verdot und war am 20. September bereits abgeschlossen.

Bei der Weinbereitung mussten wir angesichts des hohen Alkoholgehalts und Reifegrads des Merlot mit äußerster Sorgfalt vorgehen.

Eine relativ kurze Maischegärung (17 Tage) wahrte den Weinen ihre Frische und Ausgewogenheit. Sie sind gefällig und besitzen die Fleischigkeit vollreifer Früchte.

Trotz der Gluthitze findet man in den Weinen die unvergleichliche Eleganz des Terroir wieder und mit der Zeit wird dieser Jahrgang sicherlich sein volles Potenzial entfalten.

Weinlesezeitraum: vom 08.09.2003 bis zum 20.09.2003

Die Assemblage:

Cabernet Sauvignon: 53%
Merlot: 47%

Reifepotenzial

2015. To drink now.

Verkostung

Eine im Licht sehr dunkle schöne granatrote Farbe.

Das sofort verführerische Bukett bietet eine Palette an Aromen roter und schwarzer kompottierter Früchte (rote Johannisbeeren, Pflaumen, eingelegte Kirschen, Him- und Brombeeren), einige florale Noten (Veilchen und Pfingstrosen), milde Gewürze (Vanille, Zimt), Kräuter (Farn, Minze) sowie dezente Spuren von Rauch.

Der Ersteindruck überzeugt durch seine weiche Frucht. Es folgen Tannine von äußerster Milde und die unnachahmliche Frische des Weins. Die großzügige Sonne des Jahrgangs trägt ihre Früchte. Der Wein präsentiert deliziöse Aromen, denen es nicht an Eleganz und Finesse fehlt, bis hin zum Finale, in dem sie leicht und erfrischend fortdauern.

Ein sofort zugänglicher, konsensueller Wein, ein Genusswein par excellence, der sich bis 2015 halten wird. Serviertemperatur 15 °C.

Pressemeinungen

La Revue du Vin de France, Roberto Petronio & Antoine Gerbelle, den 01.11.2006
« Un fruit franc, généreux et expressif domine le nez. La bouche s'impose par une matière charnue. L'élégance de Margaux est bien là. S'il se déguste bien aujourd'hui, il a encore de la réserve. Il manque cependant cette allonge en fin de bouche que l'on retrouve de manière plus affirmée dans le grand vin. »

Weinwisser, René Gabriel, den 01.04.2006
« Tiefes Rubin-Granat. Wunderschön erdiges Waldbeerenbouquet, Tabaknoten darin zeigend. Im Gaumen recht gefällig, angenehme Tannine, sanft trocken, etwas mehr Muskeln wie Fleisch zeigend. Ether ein Esswein.  »

La Revue du Vin de France, den 01.09.2005
« Robe pourpre rubis soutenu, nez puissant et fumé, avec un joli fruit et une belle minéralité, intense et très mûr; bouche tendre, flatteuse, élégante, trame soyeuse et finale fraîche très harmonieuse. »

www.degustation.de, Mario Scheuermann, den 01.09.2005
« Dunkles, frisches rubinrot. Nase mit eimner starken Würze, sehr typisch für den Jahrgang 2003, etwas überwürzt, etwas konfitiert, konzentrierte rote Früchte. Etwas Pflaumenchutney, Borke und exotische Gewürznoten. Der Wein hat die typisch cremige und dickflüssige Art der 2003er, extrakt und eiweissreich. Die Süsse überdeckt für den Augenblick die anderen Komponenten wie Tannine und Säure fast völlig. Die sind aber vorhanden, zeigen sich z.B. mit leichten Bitternoten im Abgang und geben dem Wein sein Gerüst unter der weichen Oberfläche. Der Wein hat sich seit der primeurverkostung sehr vorteilhaft entwickelt.
 »

Gault & Millau, den 01.07.2004
« Le joli moelleux d'Alter Ego est dans le style traditionnel de Palmer, alors que Palmer n'y est pas, mais avec un peu moins de longueur et une accessibilité plus rapide. »

Carnets de dégustation, Jean-Marc Quarin, den 01.04.2004
« Vin très charmeur et aussi puissant en arômes qu'un vin blanc sec. Constitué avec un peu plus de cabernet sauvignon que d'habitude (53%), il s'achève sur une bonne dinale au goût mûr.  »

Châteauonline, JM Deluc Sommelier, den 01.04.2004
« Couleur violine veloutée. Au nez, le vin présente une belle finesse sur
des notes de cassis, de menthe, de cardamome, de toasté, de guigne et de
rose. Un nez fait pour séduire. En bouche, le vin est plus pointu,
encore marqué par les tanins. Mais la structure est fraîche et élégante.
Un vin à garder 10 ans maximum pour profiter du fruit !  »

Decanter, Steven Spurrier, den 01.04.2004
« Deep ruby, lovely Merlot nose, fragrant and smooth and beautifully integrated tannins, elegance and balance. »

Decanter, Steven Spurrier, den 01.04.2004
« Lovely Merlot nose, fragrant and smooth with beautifully integrated tannins, elegant.  »

Falstaff, Peter Moser, den 01.04.2004
« Tiefdunkles Rubingranat, breitere Randaufhellung, in der Nase nach Kokos, intensive Kirschenmarmelade, exotische Hölzer, am Gaumen frisch, etwas weitmaschig, deutlich vom Merlot geprägt, elegant, frisch, mit zarter Schokonote im Abgang.  »

Gault & Millau, Bernard Burtschy, den 01.04.2004
« Joli moelleux, dans le style de Palmer, avec un peu moins de longueur.  »

Ultimate Wine, Marco Correia, den 01.04.2004
« Sexy cocktail of liquorice, cassis, tobacco and black berries. The attack on the palate is silky and balanced. Medium-bodied with a long, long aftertaste. Well done.  »

Vinifera, Jacques Perrin, den 01.04.2004
« Belle robe grenat. Le nez exhale des notes de prune et des notes florales et épicées d'une grande distinction. Attaque ronde, tendre. Légère perte de saveur à l'évolution mais il se reprend dès le milieu de bouche et affiche une pulpe chatoyante agrémentée de notes florales très fines.  »

Vino Magazine, Louis Havaux, den 01.04.2004
« Robe intense. Nez: fruit rouges, figues et réglisse. Attaque: tanins fondus, gras, fraîcheur, finale ferme et légèrement tannique.  »

Weinwirtschaft, Harald Ecker, den 01.04.2004
« Zartes, frisches, blumiges Bukett (auch Minze); konsentriert, Süssholz; unterlegte, dichte Tannine mit zartherbem, frischem, langem Abgang; Mund bleibt stets frisch  »

Weinwisser, René Gabriel, den 01.04.2004
« Mittleres Granat-Rubin, feiner Rand aussen. Herrliche Fruchtexpression, viel Damassinepflaumen, Fliedernoten, sehr reintönig und erfrischend. Saftiger Gaumen, pfaumige Töne, dezente Malznote, weich und samtig, wird aufgrund der Säurekonstellation früb schon viel Freude machen, im Finale rosinierende Töne von deutlich überreifem Traubengut. Ein Gevrey-Chambertin aus Margaux  »

Wine International, Charles Metcalfe, den 01.04.2004
« This is a very successful marriage between dense, tannic structure and ripe plummy fruit. And it still has a delightful freshness to it. It's the Elvas preserved plum sweetness that is the most typical aspect. Big, straightforward and accessible.  »

Registry of Wine Collectors, Alan Duran, den 01.03.2004
« A full-bodied wine for Alter Ego de Palmer, exhibiting opulence, sweet fruit, and a textured finish. With chewy tannins, it is charming and will be appreciated by many. »

Jahrgänge

Schließen