Alter Ego

Eine andere Ausdrucksweise des Palmer-Terroirs
Palmer und sein Alter Ego sind zwei nuancierte Ausdrucksweisen des Terroirs von Château Palmer, zwei Interpretationsweisen der von den Witterungsbedingungen hervorgebrachten Variationen des Jahrgangs. In der Musik spräche man von einem Symphoniestück und seiner Jazz-Adaptation, in der Malerei von einem klassischen Gemälde und der zeitgenössischen Version desselben Themas, in der Literatur von einem Epos in Alexandrinern und einem Prosagedicht.
Alter Ego entstand mit dem Jahrgang 1998. Er ist das Ergebnis eines neuen Ansatzes bei der Auswahl und der Assemblage, der darauf abzielt, das Terroir von Château Palmer auf andere Weise zu interpretieren, ohne jedoch die Werte, die das Ansehen unserer Weine ausmachen, aus den Augen zu verlieren: Finesse und Eleganz, Aromenvielfalt, Harmonie und Länge.

Alter Ego ist ein spontaner, natürlicher Wein mit intensiver, knackiger und saftiger Frucht. Bereits am Ende des Ausbaus zeigt er sich weich und rund. Seine köstlichen Aromen und seine schmeichelnden Tannine sind schon während der ersten Jahre der Flaschenreifung ein Genuss.

Während ihrer langsamen Reifephase am Ende des Sommers werden die Trauben regelmäßig gekostet, um ihr Potenzial zu bestimmen. Wir beurteilen so ihren Geschmack, die Dicke ihrer Hülsen und die Resistenz der Kerne. Von diesem Moment an entwickeln wir eine Vorahnung der zukünftigen Weine. Für Alter Ego suchen wir schmackhafte Trauben, die Aromen frischer Frucht freisetzen. Die Entscheidungen bezüglich der Lese und der Vinifikation werden in Abhängigkeit unserer Vorstellung vom Stil von Château Palmer und von Alter Ego getroffen. Die Verkostungen im Hinblick auf die Assemblagen dienen der Bestätigung unserer Eingebungen. Die für Alter Ego bestimmten Posten werden assembliert und für einen 18-monatigen Ausbau in Eichenfässer gefüllt, wobei die Frucht und die Intensität der Aromen des Weins durch einen moderaten Einsatz neuer Fässer (25 bis 40 %) bewahrt werden.

Jahrgänge

Schließen